• Bild aus drei Teilen links Friseurberuf, mittig Bauarbeiter, rechts pflegende Hände

Gefährdungsbeurteilung

Arbeitgeber, Betriebsärzte und natürlich Fachkräfte für Arbeitssicherheit unterstützen wir mit unserer Expertise bei der Erstellung einer inkludierten Gefährdungsbeurteilung am Beispiel der Epilepsie. Diese inkludierte Gefährdungsbeurteilung dient als Unterstützung, um anfallsbedingte Gefährdungen am Arbeitsplatz zu beurteilen. Sie können sich an uns wenden, wenn Sie wissen möchten, worauf Sie bei einer Gefährdungsbeurteilung eines epilepsiekranken Mitarbeiters achten müssen.

Bundesprojekt TEA

Oberanger 43
80331 München

+49 89 540 497 700
+49 89 540 497 729
epilepsie-arbeit@im-muenchen.de